Holsten und die 10a

Am Donnerstag, den 27.04. ging es mit dem Zug von Kiel nach Hamburg, um die Holsten Brauerei zu besichtigen. Obwohl einige Schüler schon um 6:00 Uhr morgens im Bus zum Bahnhof sitzen mussten, nahmen sie das frühe Aufstehen in Kauf, um dem Brauereimeister einmal über die Schulter schauen zu dürfen. Auf dem Gelände der Brauerei schlug uns schon der typische Hopfen/Mals-Geruch entgegen, doch schon nach den ersten Minuten wurde klar: mit romantisierter Bierbrauerei hatte das hier alles nichts mehr zu tun.

Zwar stand ein alter Kupferkessel als Ausstellungsstück noch im Eingangsbereich, doch danach sah man außer digital gesteuerten riesigen Edelstahlsilos nur noch die beeindruckende Abfüllanlage und die riesige Lagerhalle mit lehren Bierkästen. Dennoch schaffte es die Brauereiführerin, uns einen kurzweiligen Überblick über die Kunst des Bierbrauens zu geben. Nach einer zünftigen Brotzeit ging es guter Stimmung zurück gen Heimat.