Mappenfest am 02. November 2020

Wie immer im Jahrgang 5 fand nach den Herbstferien unser Mappenfest für NZL (Niemanden Zurück Lassen) statt. An diesem Vormittag durften die Fünften nach Lust und Laune an zwölf verschiedenen Stationen testen, wie genau sie schon lesen, gucken und nachdenken können. Und das hat Spaß gemacht!

Wie immer lief es dieses Mal aber nicht ab. Ohne Unterstützung durch große Schüler/innen mussten Hosentaschenbücher nach schriftlicher Anweisung in der Agora und Hörsaal gefaltet werden. Erst danach durften die Kinder auf ihren Flur und sich auf sechs weitere Räume verteilen, ausprobieren und Stempel sammeln. Ohne den Besuch der Lütjenburger Bücherei mussten wir auskommen und auch die Vorlesestation entfiel. Aber das wird nachgeholt, ganz bestimmt! So blieben Mathe und Deutsch pur übrig.

Und was bedeutet Mathe oder Deutsch an diesem Tag? Es wurde gespiegelt, geknobelt, gelesen und dazu gemalt und schließlich noch mit Wolle geklebt. Die Aufgaben waren eben nicht so wie im normalen Unterricht. Zungenbrecher entstanden aus Zeitungsschnipseln, Konstruktionen von neuen Häusertypen oder Flugzeugen wurden entwickelt. Und immer wieder mussten Teile davon zu Papier gebracht werden.

In einigen Räumen war es mucksmäuschenstill, in anderen diskutierten die Kinder aufgeregt. Manchmal war der Wunsch groß, eine neue Station aufzusuchen, manchmal war es soooo schwer, eine Station zu verlassen, bloß weil andere Kinder auch mal testen wollten. So ging es den ganzen Vormittag.

In der letzten Stunde durfte jedes Kind seine LMS-Mappe für Deutsch und die MMS-Mappe für Mathe in Empfang nehmen. Mit diesen Mappen wollen wir die nächsten drei Jahre das Lesen und genaue Schauen traininieren. Dafür haben wir sogar extra Stunden… und tatsächlich: mit großem Hallo wurde nur einige Tage später ein Wiedersehen mit den Maueraufgaben in MMS gefeiert.

Wir hoffen, dass die Arbeit mit den gelben und blauene Mappen uns alle voran bringt und wir niemanden zurück lassen werden.