Das Freilichtmuseum in Molfsee

„Das war toll!“ und „Daumen hoch“, lachten die Siebtklässler am letzten Freitag vor den Herbstferien, als sie ihre Rallyehefte bei den Klassenlehrerinnen abgaben. Vier Stunden hatten die Schülerinnen und Schüler der 7a und 7b Zeit, das Gelände des Freilichtmuseums in Molfsee zu erkunden und nebenbei ein wenig Klassenfahrtsatmosphäre zu genießen. Durch den langen Aufenthalt an der frischen Luft waren die aktuellen Hygienebedingungen leicht einzuhalten. Lediglich während der Busfahrt sowie in den historischen Häusern musste Mundschutz getragen werden. Selbst die Portion Pommes in der Mittagspause ließen sich die Schüler am Kiosk auf dem Gelände schmecken, nachdem sie sich auf dem Spielplatz ausgetobt hatten. Auch der Streichelzoo nebenan entwickelte sich zum beliebten Treffpunkt.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Siebtklässler von der alten Schule, ganz ohne Papier und Stifte. Und dass sich die Lehrerwohnung direkt neben dem Klassenzimmer befand, verblüffte einige schon sehr.

Müde, aber sehr zufrieden verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler in die Herbstferien – und sicherlich auch ein wenig dankbar über unsere bequeme Lebensweise heute.