Gewaltandrohung aufgeklärt

Nach der Urheberin der Schmierereien in der Toilette haben wir auch die Verursacherin der Tischschmierereien gefunden. Zwei sehr junge Mädchen des Gymnasiums haben sich zu den Taten bekannt.

In Konferenzen muss nun über Konsequenzen und angemessene Bestrafungen entschieden werden.

In allen Fällen von Androhung von Gewalt ist die Polizei zuständig für die Einschätzung des Grades der Bedrohung. Daher haben die Schulleitungen ihre Vorgehensweise ständig mit der Polizei abgesprochen, die den bekannt gewordenen Gerüchten nachgegangen ist und diese sehr schnell entkräften konnte. Von weitergehenden Reaktionen riet die Polizei den Schulleitungen ab. Das Kollegium wurde hierbei sehr zeitnah über den Stand der Ermittlungen informiert. Dabei war es natürlich nicht möglich, bereits im Vorfeld auf eventuell entstehende Gerüchte einzugehen.

Die Schulleitungen werden sich nun mit der Polizei und Vertretern der Schulelternbeiräte zusammensetzen, um aus den Erfahrungen Lehren zu ziehen und die Vorgehensweisen zu optimieren.

Zur schnellen Information werden wir unsere Schulhomepages nutzen, bitte machen Sie davon Gebrauch. (www.gemeinschaftsschule-luetjenburg.de; www.gymnasium-luetjenburg.de)

Erleichtert, dass sich alles nur als ein „Dummer-Mädchenstreich“ herausgestellt hat und die

Schule sich wieder ihren normalen Aufgaben widmen kann, verbleibe wir mit freundlichen Grüßen,

A. Jurgeneit, Schulleiterin Realschule

U. Lerche, Schulleiter Hauptschule

Dr. K. Wendt, Schulleiter Gymnasium