Von der Naturwiese zum Kräutergarten

30. April 2013

P1010912Ein Bericht von Lynn Kitzinger und Marie Krumbeck:

Die Naturwiese vor der Schule soll ein neues Gesicht erhalten. Der WPU „Der Mensch als Naturwissenschaftler“ unter der Leitung von Frau Puck errichtet hier einen Kräutergarten, in dem neben Basilikum und Schnittlauch auch Heilkräuter wie das Johanneskraut und Anis, aber auch vom Aussterben bedrohte Pflanzen wie der „gute Heinrich“ einen Platz finden sollen. Einige der Kräuter haben wir selbst in der Vorsaat angesät.

 Als erstes gingen wir in die Planung: In Gruppen gestalteten wir auf Plakaten „unseren“ Garten. Nachdem die einzelnen Gruppen ihre Gartenplanung der Klasse vorgestellt hatten, entschieden wir per Abstimmung über die beste Idee. Einige gute Elemente aus anderen Gruppen wurden ergänzt und dann ging es nach draußen. Mit Ästen haben wir angefangen die ovale Form des Gartens abzustechen. Mit Bändern ist der Weg „abgezäunt“ worden. In einem weiteren Schritt haben wir begonnen das Gras abzustechen, um das Beet vorzubereiten. Dabei sind wir alle ganz schön ins Schwitzen gekommen, da der Boden sehr hart und stark verwurzelt ist.

In den nächsten Wochen bekommen wir Erde geliefert und weiteres Material, so dass wir hoffentlich Anfang Juni mit dem Pflanzen der Kräuter beginnen können. 

Damit unser Kräutergarten-Projekt erfolgreich ist, benötigen wir Unterstützung jeglicher Form: z. B. altes Gartenmaterial, Kräuterpflanzen, Hackschnitzel, fachliche Beratung etc.!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen