Archiv für das Tag 'Einschulung'

5. Klasse Einschulung 2016/17 in der Mensa

7. September 2016

Die Neuen Kommen. Wer ist das so? Wie sieht es bei denen aus? Oh, mein alter Klassenraum…

Und: Wo ist die Mensa? Bin ich hier richtig? Wie heißt mein Lehrer noch? Wo sind die Paten abgeblieben? Darf ich auch ein Stück Kuchen haben?

Das waren häufig zu hörende Fragen des Vormittages, als ab 8:45 Uhr unsere neuen Schüler und Schülerinen mit einem kräftig gesungenem „Mojn, mojn“ begrüßt wurden. Gespannt verfolgten die aufgeregten Kinder das Programm mit Sketchen und Reden in der Mensa, konnten Englisch verstehen oder Wissensfragen beantworten. Sogar Eltern und Großeltern machten großartig mit. Frau Richter erklärte an dieser Stelle schon die erste Hausaufgabe an dieser Schule: Jeder schreibt an sich selber einen Brief, der bis zum Abschluss archiviert wird und dann erst wieder gelesen werden kann. Spannende Sache!

Den ganzen Beitrag lesen »

Einschulung der 5. Klassen

2. September 2015

2015-09-03 17.27.12Am Mittwoch, den 02.09.15, war es so weit: Die Lehrer und Paten der Gemeinschaftsschule konnten die neuen Fünftklässler gespannt begrüßen!

Die Agora war geschückt, das Elterncafé davor lud zum ersten Infoaustausch ein. Herr Feldt hatte aureichend Wegweiser aufgestellt, so dass jeder seinen Weg finden konnte. Und dann erklangen auch schon die ersten Töne… Den ganzen Beitrag lesen »

Aktionstag in der Regionalschule

5. Oktober 2010

dscf1214Endlich am 05.10.10 war es soweit…die Regionalschule wollte sich der Öffentlichkeit von ihrer besten, neuesten Seite zeigen. Eingeladen waren die Eltern der jetzigen Schüler, aber auch die zukünftigen Schüler und Schülerinnen, deren Lehrer und natürlich deren Eltern.

Einen ganzen Vormittag lang konnten Schüler verschiedene Angebote wahrnehmen:

dscf1237 –          Auf dem Schulhof dampfte eine Dampfmaschine mit Getöse und Qualm unter der Aufsicht von Herrn Klinner vor sich hin. Das fanden nicht nur Schüler interessant sondern vor allem auch die männlichen Erwachsenen.

Dann trat in Abständen ein Zirkusakrobat auf, der seine Künste mit Schülern demonstrierte. Feuer und Einräder standen auf dem Programm, neben Kegeln und Keulen. Dieser Meister, Björn de Vil genannt, gibt seine Kunststücke inzwischen in einer Nachmittags-AG weiter, die von allen Schülern des Schulzentrums besucht werden kann.

dscf1229–          Weiter ging es im Ganztagsbereich. Dort konnten sich Schüler als Picasso betätigen und sich an der Staffelei austoben. Die Kunstwerke des Tages hängen mittlerweile an einer Wand im Eingangsbereich des Schulzentrums aus und warten auf Fortsetzung.

In einer Ecke hockten die Computer-Programmierer, die mit seltsam aussehenden „Tierchen“ Spiele trieben.

dscf1223–          Zur Stärkung bei all diesen Aktionen war ein Buffett von Schülern aufgebaut, an dem man sich Leckeres zu naschen und zu trinken holen konnte. Solche Stärkung war wichtig, bevor Herr Berghaus auftauchte, um mitten im Gewimmel Tänze und Lieder zu musizieren. Mit bekannten und fremden Schülern führte er Stücke auf, die toll klangen und vor allem Spaß brachten.

Wer es nun ruhiger mochte, konnte sich in Richtung Kiosk begeben. Dort hatten die Sanitäter ihr Domizil aufgebaut. Eine Trage, Verbandsmaterial und fähige Schüler vor Ort lockten zu manchem Fachgespräch. Und vor dem Haupteingang stand sogar ein Krankenwagen zur Besichtigung.

–          Gleich nebenan gab es eine Fahrradwerkstatt  zu bestaunen und die hoch konzentrierten Schachspieler eines Wahlpflichtkurses (WPK), die sich über ihre Bretter beugten und Strategien austüftelten. Methode brauchte man ebenfalls, um Murmeln sicher durch selbstgebaute Murmelbahnen zu schleusen. Ein ruhiges Fleckchen dafür fand sich erstaunlicherweise ebenfalls in Kiosknähe.

Schließlich stellte auch die neue Mensa aus, die von immer mehr Schülern besucht wird. Ein langer Vormittag, dem sich vielleicht noch AGs anschließen, muss eben mit einem schmackhaften Essen angereichert werden.

–          Zu lesen gab es übrigens auch etwas: Sowohl das Jahrbuch der Realschule als auch die Chronik der Hauptschule wurden von engagierten Schülern zum Verkauf und Stöbern angeboten.

–          Gegenüber war schließlich noch etwas Besonderes: Einige besonders schöne oder interessante Projektthemen der Abschlussjahrgänge waren in Modell oder Ordner ausgestellt. Wer sich ein wenig Ruhe verschaffte, konnte dort Wissenswertes erfahren oder kleine Artikel lesen.

Tja. Und dann war da noch die Sporthalle. Ein riesiges Feld war mit Geschicklichkeitsspielen, Balanceakten, Klettergeschichten und Geduldsaufgaben bestückt. Sämtliche Schüler des fünften Jahrgangs und alle Grundschüler konnten sich dort unter der Aufsicht von Herrn Schröder und Lesky nach Herzenslust austoben und beweisen.

So gab es für jeden Besucher viel auszuprobieren, zu bestaunen oder zu erlernen.

Das merkte auch unser Schulrat, Herr Hübner, der unseren Aktionstag besuchte. Frau Jurgeneit bot ihm eine bestimmt abwechslungsreiche Führung an. Zum Glück können wir jetzt am Schluss auch noch mitteilen, dass die meisten Angebote in AGs aufgefangen sind und nicht nur an diesem Vormittag stattfinden mussten. Wir machen also weiter. Ein Blick in die AG-Liste lohnt sich bestimmt…

Gelungen ist dieser Tag aber nicht nur Dank der (nicht vollzählig) erwähnten Lehrkräfte, sondern auch Dank der vielen Schüler, die mit viel Freude und Elan mit dabei waren. Für den Auf- und Abbau waren sie zuständig, für die Nahrungsmittelbeschaffung… und vor allem für die gute Laune.

Ein herzliches Dankeschön an Euch!

Eure Frau Matthiesen


Der Zeitungsbericht

über unseren Aktionstag

aus dem

Lütjenburger Kurier:


Einschulung der ersten Regionalschulklassen

24. August 2010

Seit diesem Schuljahr ist es nun so weit: Die Haupt-und die Realschule im Schulzentrum Lütjenburg sind zur Regionalschule geworden. Am 24. August 2010 wurden die ersten drei Klassen mit insgesamt 62 Schülern eingeschult. Unter den Augen von Eltern, Angehörigen und Freunden wurde dieser zweite „Erste Schultag“ begonnen.

Herr Berghaus eröffnete die Feier mit seinem Popchor und einem Song aus dem Dschungelbuch. Danach begrüßte die Orientierungsstufenleiterin Frau Matthiesen die Kinder und wünschte ihnen viel Erfolg für den Wechsel vom „kleinen Teich“ in den „großen See“. Herr Vogel führte dann mit seiner Klasse sein selbst komponiertes Spielstück für Schulklassen „Tversted“ auf. Die Schüler der H6a von Frau Hillesheim zeigten in kurzen Sketchen, wie „ein Tag im Leben des Schüler Yps“ aussehen könnte.

Nachdem auch die Schulleiterin Frau Jurgeneit die neuen Fünftklässler begrüßt hatte, wurden diese auf der Bühne von ihren Klassenlehrern in Empfang genommen und gingen mit ihnen zusammen in ihr Klassenzimmer. Die Eltern konnten sich das neue Arbeitsumfeld ihrer Sprösslinge noch anschauen und sich dann mit Kaffe und Kuchen stärken, während für die neuen Regionalschüler die ersten Unterrichtsstunden folgten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen