Dublin – The last and final day

12. September 2018

On the last day we went to the Epic Museum. After that we drove by train to the coast. We ate Fish and Chips. Than we went around the habour and looked at the ocean.

For dinner we ate rice or noodles with cream chicken. When we were finished with dinner we went to bed.

Hafentag mit viel Klima

11. September 2018

Das Klima ändert sich. Der Wind pfeift – es regnet Bindfäden. Am heutigen 2. Tag auf der Sigandor konnten wir nicht weiterfahren. Deswegen waren wir den ganzen Tag an Bord oder an Land und haben mit dem Klima-Team Spiele gespielt und unser Duschgel analysiert, das von Herrn Conrad war besonders gefährlich und wurde vernichtet. Auch in vielen Zahnpasten waren minikleine Kunststoffkügelchen drin. Wir duschen ab jetzt also nicht mehr und Zähne werden auch nicht mehr geputzt. Als sich das nasse Klima wieder etwas änderte und trockener wurde, haben wir draußen gekeschert und die Lebewesen in der Ostsee untersucht. Herr Conrad hatte auf der ganzen Klassenfahrt seine Schlappen an und wäre mit ihnen fast ins Wasser gefallen – jetzt hatten die Birkies allerdings große Vorteile und Herr Conrad fing die größten Fische. 

Wir haben sogar beim Keschern einen Krebs gefangen. Und dabei wäre jemand fast ins Wasser gefallen, allerdings konnten wir ihn noch an den Füßen festhalten. Wir haben unter anderem Boden- und Wasserproben genommen. Es war sehr spannend zu sehen, wie der Salzgehalt in der Ostsee ist.

Leider war das Klo an Bord verstopft, weil sich eine fette Feuerqualle in den Toilettenzulauf verkeilt hatte, aber das Problem hat unser Kapitän (Rieke) schnell gelöst – wie genau, wissen wir allerdings nicht. 

Dann durften wir wieder an Bord. Der Küchendienst hat abgewaschen und zum Essen gab es die berühmten Klimasailburger – 100% vegetarisch – und es blieb nix übrig. 

Regen und aus.

Louis, Dawin & Tom

Dublin 3. Day

11. September 2018

After breakfast, we first went to the Guiness Storehouse, where we were able to see the brewing process and the various ingredients of Guiness. We also found out that in the past 1000 barrels were produced in one week. Afterwards we had lunch, continued to look at the city and went shopping.

After lunch we went to a museum where many different animals were exhibited, there we also learned that Ireland used to be tropical. In the evening we went to an Irish pub.

Leinen los

10. September 2018

Heute ging es für uns alle an Bord der Sigandor. Auf ins Abenteuer! 13 Flexschüler, Herr Conrad und Frau Dibbern, 2 Klimateamer – Jesse und Caro – und dazu der Kapitän Rieke mit seiner Frau Lotte und Daniel und Marc als Crew.

Zwischen 14.00 Uhr und 14:10 Uhr sind wir aus Flensburg los gefahren. Um 14:45 haben wir den ersten Eintrag in das Logbuch gemacht. Wir haben am Anfang die Windstärke gemessen und sind Richtung Süd-Ost gefahren. Unser Ziel war Gelting.

Wir wurden in 3 Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe war für die Vorsegel zuständig und bestand aus 5 Leuten, die zweite Gruppe hat sich um das Hauptsegel gekümmert und bestand aus 7 Leuten und die letzte Gruppe war für den Besan eingeteilt und bestand wieder aus 5 Leuten. Alle Mann an die Leinen und schon haben wir das erste Mal alleine Segel gesetzt. Das Großsegel und die Fock wurden Schweiß treibend hoch gezogen. Alle haben mitgeholfen. 

Frau Dibbern zauberte zusammen mit der Küchencrew ein grandioses Buffett mit Frikadellen und diversen Salaten – alle waren nun gestärkt und konnten die Sigandor ohne weitere Zwischenfälle weiter aus der Flensburger Förde hinaus segeln.

Um 15:20 Uhr haben wir den zweiten Eintrag gemacht. Es gab keine Sonne, aber zum Glück auch noch keinen Regen. Von 16 bis 17 Uhr  haben wir das Thema Abgase mit den Klima- Teamern bearbeitet. Danach gab es Kaffee und Kuchen. Mit den  Klima-Teamern haben wir dann noch die Wolken bestimmt und weitere Wetterbestimmungen gemacht.

Kurz bevor die Sonne unterging, haben wir die Segel eingepackt und sind die letzten paar Meilen mit dem Motor in den Hafen gefahren. Als wir dort fest machten, war es schon stockdunkel.

Die Küchencrew machte sich an die Spaghetti-Bolo und der Rest erkundete die nähere Umgebung und bunkerte Wasser für die Sigandor.

Over und aus.

Fynn

Dublin 2. Day

10. September 2018

We woke up at 7 a.m. and had breakfast at 8 a.m. Then we went to a cathedral. After that we went to the Dublinia and had a lot of interactive entertainments. At 12 a.m. we had free time in little groups. We were allowed to get some food and to explore  Dublin. After the free time we were shopping for the dinner. The dinner was at 7 p.m. In the evening we walked along the river and talked about a lot of things.

Dublin 1. Day

9. September 2018

At 10.30 a.m we met us at the Airport in Hamburg. Then we said goodbye to the parent‘s and then we went to the Security check. The Airplain started at 12.55 p.m. We arrived in Dublin 2 p.m. We got our stuff and then we drove by Bus to the Hostel. In the evenning we walked around Dublin. At 7 p.m we ate pizza.

Then we had freetime. At 20:40 in the evenning we walked around Dublin again and saw some nice creations .The teacher were angry because some people disrespected the traffic rules.After this we went to the nice Hostel and went to bed.

Projektwoche im Juli 2018

5. Juli 2018

IMG_2056In der letzten Woche des Schuljahres zeigte sich unsere Schule von ihrer buntesten Seite. Es gab die Projektwoche. An drei Tagen beschäftigte sich jeder intensiv mit einem Thema seiner Wahl.

Und vielseitig waren wir dann: – sportlich und kreativ, – akkurat und frei zeichnend, – drinnen und draußen, in der Schule, in der Nähe und ziemlich weit weg…………


den ganzen Beitrag lesen …

Abschluss 2018 am 29. Juni

29. Juni 2018

DSC05966Am Freitag Nachmittag war es dann wieder soweit, dass wir in der Gemeinschaftsschule stolze Schüler und Schülerinnen mit ihren Abschlüssen in die Berufswelt verabschieden konnten. Die Schulzeit hier ist nun beendet und einige wandern in ihre Lehrbetriebe, andere suchen noch Ausbildungslätze im Handwerk und wieder andere wechseln an weitere Schulen, weil sie Gefallen am Lernen gefunden haben. 


den ganzen Beitrag lesen …

Grundschule Seekrug in der Lütjen Natur

13. Juni 2018

„Daraus wird mal eine schöne Libelle?“, erstaunt besah sich die Schülerin der Grundschule Seekrug das seltsame Tierchen, dass sie gerade aus dem Schulteich der Lütjen Natur gekeschert hat.
Der WPU Naturwissenschaften 8 lud am 13. Juni die Kinder der 3. und 4. Klasse zu einem Erlebnistag in der Lütjen Natur ein. Auf Initiative der Schüler Lukas Wulf und Dustin Meuser (8b), wurde ein Rundgang organisiert, der insgesamt vier Stationen beinhaltete: Biene, Teich, Wald und Kräutergarten.
Jill, Ferdinand und Justin führten die Grundschüler in die Geheimisse der Bienen ein, dabei durften Honig- und Pollennaschen nicht fehlen. Enno, Lars und Ole bereiteten ein Waldquiz mit versteckten Präparaten vor. Dabei war auch so mancher Exot versteckt (Krokodil), doch die Seekruger erkannten sofort: „Das gehört doch nicht in den Wald!“.


den ganzen Beitrag lesen …

Garteneinweihung

6. Juni 2018

IMGP2109 Am 6. Juni 2018 feierte das Schulzentrum die Einweihung des 250 m² großen Gemüsegartens. Frau Corths von der Offenen Ganztagsschule, die das Projekt unter der Trägerschaft des SOS-Kinderdorfes initiierte, lud um 10:00 Uhr alle Sponsoren und Beteiligten dazu ein. Schon im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule und des Gymnasiums Kuchen gebacken, Kressepesto hergestellt, Bowle gemixt und natürlich den Garten auf Hochglanz gebracht. Die eingeladenen Gäste durften das hervorragend gewachsene Gemüse nicht nur bestaunen, sie mussten auch selbst noch handanlegen und unter Anleitung der Schülerinnen und Schüler die restlichen Kürbisse in den Boden bringen.


den ganzen Beitrag lesen …

France Mobil im Schulzentrum!

30. Mai 2018

KN Artikel zum France Mobil vom 29.05.2018

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Schekahn von den Kieler Nachrichten.

Unser Dank geht an Madame Clère, die ganz viele Schülerinnen und Schüler für Frankreich und die französische Sprache begeistern konnte.

Merci et à bientôt!

Der stille Hit

14. Mai 2018

Still und heimlich hat sich aus einer Projektgruppe vor Jahren eine feste Größe an unserer Schule entwickelt: die Schachspieler von Herrn Wittchow. Zunächst im Klassenraum, dann in einem vielseitig genutzten Gruppenraum und jetzt endlich in einem eigenen Schachraum treffen sich in den großen Pausen wache Geister, um zwischen Unterricht eine Partie Schach zu spielen.

Und wie sieht das dann aus?

Neugierig geworden darauf, wohin auch meine Jungen sich magisch hingezogen fühlen, mache ich mich auf eine Entdeckungsreise und staune:


den ganzen Beitrag lesen …

Ein Acker für unser Gemüse

26. April 2018

„Das riecht wie Knoblauch…oder Zwiebel…?“ Bevor die zarten Pflänzchen in den Boden dürfen, mussten die Schülerinnen und Schüler aus den 6. und 7. Klasse der Gemeinschaftsschule und den 10. Klasse des Gymnasiums zunächst einmal ihre Artenkenntnis unter Beweis stellen.

Nachdem gefühlt 1000 Schubkarren Mutterboden, den der Bauhof Lütjenburg uns gespendet hat, auf dem Gemüseacker verteilt worden waren, duften die Kinder Bete, Kohlrabe, Salat, Sellerie, Kartoffeln und vieles mehr an Gemüse in den Boden pflanzen.


den ganzen Beitrag lesen …

Frühjahrsputz in der Lütjen Natur

20. April 2018

25 Schülerinnen und Schüler des WPU 10 Technik von Herrn Conrad und WPU 8 Naturwissenschaften von Frau Puck, arbeiteten am Freitag den 20. April im Schulwald Lütje Natur des Hoffmann-von-Fallerleben Schulzentrums.

Großartige Unterstützung erfuhren wir dabei vom Bauhof Lütjenburg, die gemeinsam mit vier Schülerinnen und Schüler innerhalb einer Stunde eine neue Hütte am Schulteich aufstellten. Im Herbst schenkte uns die Stadt die ehemalige Weihnachtsmarktbude. Hier sollen zukünftig Kescher, Siebe und Eimer für Untersuchungen im Schulwald zu finden sein.

Nachdem die Schüler schon Tage vorher das Fundament für das Häuschen angefertigt und mit Gehwegplatten bestückt hatten, gab Marek (10a) am Freitag der Pflasterung professionell den letzten Feinschliff.


den ganzen Beitrag lesen …

Die Gemüsackerdemie in Lütjenburg

19. April 2018

In einer Gemeinschaftsproduktion gruben der WPU 7 von Herrn Conrad (Technik), Frau Merolt (Fit im Alltag) und Frau Puck (Naturwissenschaften) in schweißtreibender Arbeit bei über 24 Grad am Donnerstag den zukünftigen Gemüseacker des Schulzentrums Lütjenburg um.
Auf dem alten Kindergartenaußengelände des ehemaligen Soldatenheims werden am Donnerstag, den 26.4. Kohlrabi, Salat, Bete, Radischen, Kartoffeln und viele weitere Gemüsesorten gepflanzt und gesät.

Um den Boden noch mehr zu optimieren und damit beste Wachstumsbedingungen für die Pflanzen zu schaffen, grubberten die Schüler Michel und Lars am Samstag mit dem Trecker eine Mulchschicht in den Boden ein. Den letzten Schliff gibt der Bauhof Lütjenburg am  Montag, die eine Fuhhre Mutterboden liefert, die vom WPU 10 verteilt wird.
Damit hoffen wir auf eine ertragreiche Ernte!

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »


Impressum - Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen