Segeln: Marstal bis Lyö

17. Juni 2014

IMAG1256Heute kamen wir erst um 10:00 Uhr los, weil uns der Backofen vor große Probleme stellte.

Herr Conrad und der Captain lagen stundenlang vor dem Backofen, weil er kein Feuer fangen wollte. Wir wollten aber Brötchen haben. Endlich bekamen die beiden Männer es hin.

Wir schipperten ohne Wind los, rammten dann einen großen Stein, fuhren durch ein Meer voll Quallen, dann kam die große Wende und das Schiff lag schräg. Herr Conrad nennt das eine Krängung.

Alle prüften erstmal, ob alles in ihren Zimmern am rechten Platz war. Unter Deck wurden Glücksspiele gespielt. :’D . Als einige vom Pokern zurück kamen, waren wir auf halber Strecke. Wir haben die Segel geborgen, weil es kaum Wind gab. Also brachte es ja auch nix. Als wir endlich um 17:00 Uhr ankamen, haben wir uns versammelt und erstmal einiges besprochen. Nach der Besprechung durften wir zur Abkühlung ins Wasser springen, da es 25°C  warm war und das Wasser 20 Grad hatte. Außerdem hatten wir den ganzen Tag prima mitgemacht. Es war unsere Belohnung. Die meisten von uns trauten sich, immer wieder vom Schiff direkt in die Ostsee zu springen, obwohl wir von zwei Feuerquallen bedroht wurden. Nach unserem Schwimmen waren sie plötzlich verschwunden.

In dieser Nacht konnten wir wirklich gut schlafen.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben


Impressum - Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen