Aufbruch mit Carlo

DSC02000

Anreise:

Als wir alle um 8 Uhr an der Schule ankamen, schlaftrunken von der Mondfinsternis am Morgen, versuchten wir unser Gepäck in den Bus zu puzzeln – Carlo half uns – zum Glück. Die Fahrt sollte in die Niederlande gehen in den Parc Sandur. Cathy zauberte gegen die Langeweile die DVD „Fack ju Göhte“ aus ihrer Tasche. Nach den ersten 15 Min. des Filmes hatten Frau Sommerfeld und Herr Conrad den Verdacht, die Klassenfahrt liefe schon auf der Hinfahrt aus dem Ruder – aber die Schüler der 10a blieben sanft wie holländische Milchschafe. Wir kamen nach etwa 6 Stunden in Emmen an, mit 2 Pausen. Die restliche Fahrt mit Carlo versuchten wir so spaßig wie möglich zu gestalten mit Planungsgesprächen und vielen Amsterdam Songs von und mit DJ Henning.

Im Park:

Im Park angekommen, wurde unser Gepäck von dem Shuttleservice zu unseren Häusern gebracht. Wir kamen mühevoll zu Fuß nach. In den Häusern angekommen, richteten sich alle ein und kauften alle benötigten Sachen in dem nahe gelegenden Supermarkt ein.
Einige Spezialisten kauften sich Pizza, Herr Conrad gab den Hinweis, dass es in den Häusern gar keine Backöfen gäbe – Die unbeirrbaren Spezialisten meinten aber, sie würden die Microwelle benutzen bzw. die Pizza über der Gasflamme am Stöckchen rösten…. (ohne Worte). Den Rest des Tages hatten alle Freizeit und konnten den gediegenden, herbstlich vereinsamten Parc erkunden. Ein Großteil der Klasse ging in das Schwimmbad, erwärmte und amüsierte sich dort bei 31°C Wasertemperatur, chlorgeschwängerter Luft unter scharfer Beobachtung der Bademeisterin. Später verschwanden alle in ihren Häusern, um sich in gepflegter Umgebung auf den morgigen Amsterdamtripp einzustimmen.