Herzlich willkommen!

31. Mai 2019

Die Gemeinschaftsschule Lütjenburg begrüßt Sie recht herzlich auf den Seiten unserer Homepage. Hier finden Sie nützliche, interessante und aktuelle, aber auch alte Beiträge zu uns als Schule und zum Schulleben.

Neben Artikeln zu Veranstaltungen können Sie hier den Terminkalender einsehen und Informationen zu unserer pädagogischen Arbeit, der Offenen Ganztagsschule, der Schulsozialarbeit, viele Elternbriefe und Formulare des Schulalltags und und und lesen.

Aufgrund von Bauarbeiten zwischen Högsdorf und Neu-Harmhorst kann es in der Zeit vom 5.11. bis zum 18.11.2019 Einschränkungen der Schülerbeförderung (Linien 313 und 314) geben. Lesen Sie dazu auch die Fahrgastinformation der VKP (aktuelle Fahrgastinfo Stand 24.10.2019).

,Sie erreichen uns unter 04381 90 57 21 oder über das Kontaktformular.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihr Interesse.

Das Team der Gemeinschaftsschule Lütjenburg

 

 

  • Infos
  • Kommentare deaktiviert für Herzlich willkommen!

Fledermaus statt Karl May – Besuch des Kalkbergs

30. Oktober 2019

Wohl fühlen sich die Fledermäuse in der Kalkberghöhle von Bad Segeberg. Hier ist es Sommer wie Winter immer gleichmäßig warm, nämlich um die 9 Grad Celsius und die Luftfeuchtigkeit liegt konstant bei ca. 90 %.  Acht verschiedene Feldermausarten, hauptsächlich aber Wasser- und Fransenfledermaus, überwintern in der Höhle des Kalkbergs. Über 30 000 Tiere wurden im letzten Jahr gezählt. Die zunehmende Zahl  hat in erster Linie damit zu tun, dass immer mehr Winterquartiere für die Säugetiere wegfallen.

Der WPU 9 Naturwissenschaften und Technik besuchte am 27. September 2019 das Fledermauszentrum Noctalis im Rahmen unseres Fledermausprojekts. Im Vorfeld haben sich die Schülerinnen und Schüler mit den in Schleswig Holstein lebendenden Arten auseinander gesetzt und Fledermauskästen aus Holz für die Sommerzeit gebaut.

Nach einer spannenden Führung durch den Kalkberg, bei der die ersten überwinternden Fledermäuse zum Teil haarscharf an uns vorbeisausten, ging es zu einer Erkundungsralley ins Fledermauszentrum Noctalis. Hier konnten die Jugendlichen auf sehr anschauliche Weise viel über diese besonderen Tiere erfahren. Unterstützt wurde die Fahrt vom SOS Kinderdorf. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön!

Anne Puck

Lütje Jobmesse 2019: Unsere Gemeinschaftsschule begrüßte 20 Unternehmen und weiterführende Schulen

25. September 2019

Am 24. September durften wir die VR Bank, die Förde Sparkasse, das Amt Lütjenburg-Land, die Firmen Schmudlach und Wendland, Heizung Kühl, das Autohaus Scheibel, Codan, CP Kelko, TKMS,  die Finanzverwaltung Plön, das UKSH, die Bernd-Blindow-Gruppe, Elektro Steffen, die DEHOGA, Lidl, die Landespolizei, die Bundeswehr, das BBZ Plön und die Bundesagentur für Arbeit bei uns in den Klassenräumen der Gemeinschaftsschule Lütjenburg begrüßen. Unser bisheriges Konzept einer kleinen hauseigenen Berufswahlmesse mit Voranmeldungen in Kleingruppen kam auch dieses Mal wieder gut an. 180 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 10 bekamen so einen prima Einblick in verschiedene berufliche Alternativen nach ihrer Schulzeit. Ein Termin für die nächste Messe im Hause steht auch bereits fest: Es ist der 22. September 2020; interessierte Unternehmen können sich gern an die Gemeinschaftsschule wenden.

M. Fischer (Koordinator Berufsorientierung)

Veröffentlichung erlaubt durch Herrn Schekahn

 

Eindrücke von der Messe:

  • Infos
  • Kommentare deaktiviert für Lütje Jobmesse 2019: Unsere Gemeinschaftsschule begrüßte 20 Unternehmen und weiterführende Schulen

Entspanntes Amsterdam

30. August 2019

Nachdem wir am Mittwoch (28.8.) zusammen Abendbrot gegessen hatten, machten wir uns erneut auf den Weg in die Stadt, um das Anne Frank Haus zu besuchen. Mittlerweile waren wir richtig Tram Profis. Erster Eindruck vom Anne- Frank-Haus: Huch, das sieht ja ganz modern aus und gar nicht wie wir es erwartet hatten. Das war zunächst etwas enttäuschend. Aber die Audio Führung war interessant und der Gang durch das Hinterhaus war ziemlich beeindruckend. Danach ging es nach Hause. War ja schon spät und dunkel, aber es war schön.

Beim Frühstück am Donnerstag stellten wir fest, dass die Klassenfahrt viel zu glatt läuft und noch irgend etwas passieren muss.

Den Tag nutzten viele, um das letzte Geld in der Innenstadt auszugeben. Einige haben sogar schon die Taschen gepackt. Es sollte ja bald nach Hause gehen. Zum Abschluss stand eine Grachtenfahrt auf dem Programm. So konnten wir nochmal die Stadt von der Wasserseite aus sehen. Wir sind auch durch die Prinzengracht gefahren und an dem Anne-Frank-Haus mit der Nummer 263 vorbeigekommen.

Nach dem Abendessen telefonieren viele mit ihren Freunden zu Hause, um ihnen zu erzählen, was die letzten Tage so passiert ist. Nun kam vereinzelt Neid auf. Denn die Daheimgebliebenen konnten an den Strand. Da kann Amsterdam wohl nicht mithalten.

Dann war auch schon bald Schlafenszeit. Die Lehrer freuten sich auf eine ruhige Nacht. Doch die 9a machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Es gab allerhand zu klären. Ausreden wurden  gehört und Vorwürfe wurden gemacht. Zeitweise gab’s auch die scheinbar  obligatorische Lehrerwache auf dem Flur.

Nach einer recht kurzen Nacht freuten sich alle, dass es bald nach Hause gehen sollte.

Alles in allem war die Fahrt bombenmäßig.

Leonie und Lilly

Amsterdam 2k19

28. August 2019

Mit Höhen und Tiefen

Am Montag morgen um 8.00 Uhr sitzt die 9a im Zug von Kiel nach Hamburg. Alle sind aufgeregt und zuversichtlich und warten, dass es los geht. Auf einmal die Durchsage: Der Zug nach Hamburg fällt aus wegen eines technischen Fehlers. Na das fängt ja gut an. Die Klassenlehrerin musste also in kurzer Zeit eine Lösung finden. Ohne die Hilfe des netten Schaffners hätten wir es wohl nicht geschafft. Aber er war nicht der einzige, der uns auf der Hinfahrt aus der Bahn-Patsche helfen würde.

Anstatt am Hamburger Hauptbahnhof in den ICE umzusteigen, sind wir schon Hamburg Dammtor ausgestiegen, um dort schon in den ICE zu steigen. (Da sind wir natürlich nicht von alleine drauf gekommen.)

Die Fahrt nach Osnabrück verlief reibungslos. Von dort ging es in den nächsten ICE, der uns nach Amsterdam bringen sollte. Dachten wir…. Doch eine halbe Stunde vor Amsterdam konnte der ICE nicht weiterfahren. Strecke war gesperrt. Also aussteigen, nach Utrecht zurück, dort wieder in einen anderen Zug nach Amsterdam.

Als wir endlich in Amsterdam angekommen sind, wurden wir vom warmen Wetter überrascht. Die Züge waren ja schön klimatisiert. Wir gingen zum Hostel und unser erster Eindruck lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: sehr groß, sehr warm und sehr freundliche Menschen. Das erste, woran wir gedacht haben, war duschen. Nach dem Abendessen ging der erste Ausflug zu Lidl. Dort haben wir Sachen für das Geburtstagkind gekauft. Lidl lohnt sich … auch in Amsterdam.

Im Hostel feierten wir ein bisschen in den Zimmern, die sehr sauber gehalten sind. Dusche, WC und Bettzeug waren da, doch es war auch ziemlich warm, weil die Zimmer ziemlich klein waren.

Die erste Nacht war ruhig und unauffällig; etwas anderes war ja auch nicht zu erwarten.

Am nächsten Morgen waren wir das erste Mal im Zentrum und haben eine Stadtführung gemacht. Es war sehr, sehr warm. Alles was wir gelernt haben: alles und überall war Wasser – unter Amsterdam, durch Amsterdam, also wirklich überall.

Eigentlich war der Tag viel zu heiß, deswegen war die Freude über das kühlende Gewitter am Abend groß.

Am Mittwoch war das Wetter besser, also kühler. Vormittags waren wir bei Madame Tussauds, was sehr cool war. Danach durften wir in 3er Gruppen in der Stadt bleiben und eigenständig nach Hause fahren. Das klappte ziemlich gut.

Von Kristina, Dennis, Bjarne, Laura, Lilly und Leonie

Wer Gutes sät wird viel ernten

30. Juni 2019

Manchmal bedarf es nur eines kleinen Samens um etwas Großes wachsen zu lassen. So könnte auch der Gemüsegarten des Hoffmann-von Fallersleben Schulzentrums unter der Trägerschaft des SOS-Kinderdorfs Schleswig- Holstein sinnbildlich dafür stehen.
Aus einer kleinen Idee wächst ein großes Projekt. Wie im letzten Jahr säen und pflanzen die Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen und der Acker AG der Offenen Ganztagsschule Salat, Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Mangold, Möhren und vieles mehr. Saatgut, Pflanzen und Gartengeräte wurden von der PSD Bank Kiel finanziert.
Doch der Garten wächst auch in andere Richtung:
Über eine Spende an das Kinderdorf konnten wir eine Gartenhütte für die Geräte anschaffen, die von der 9f gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Conrad und dem Koppelsberg errichtet wird. Ein Gewächshaus – finanziert durch den Bürgerbeirat der Stadt Lütjenburg- soll zukünftig die Eigenaufzucht von Jungpflanzen für den Garten gewährleisten. Der Wahlpflichtunterricht (WPU) Naturwissenschaften und der WPU Technik arbeiten am Aufbau und durften auf die fachliche Beratung durch die Firma Langfeld zurückgreifen.

Die Blumen-AG von Maike Pfingsten (Schulsozialarbeit/ SOS Kinderdorf) bringt die farblichen Tupfer auf das Gartengelände.
Für den Verkauf des Gemüses haben die Schülerinnen und Schüler des WPUs Marktstände selbst konstruiert und gebaut. Sie finden ihren ersten Einsatz beim Musical Express der Schule Lütjenburg.
Auch für die Pflege des Gartens in den Sommerferien ist gesorgt. ——-, ein Flüchtling aus dem Irak, unterstützt freiwillige Schüler beim Wässern und Hacken des Gartens, so dass wir nach den Ferien eine reichhaltige Ernte erwarten dürfen.

„Es lebe die deutsch-französische Freundschaft“

26. Mai 2019

Mit diesem berühmten Zitat von Charles de Gaulle schließt der Schulleiter des Gymnasiums Lütjenburg, Herr Seidel, seine Begrüßungsrede anlässlich des diesjährigen Schüleraustauschs, der Weichen für ein ganzes Leben stellen kann. M. Rocheron, der stellvertretende Schulleiter der französischen Partnerschule, dem Collège Saint Joseph in Bain-de-Bretagne, unterstreicht die Wichtigkeit dieses Austauschs, der seit über 40 Jahren besteht und vermutlich mindestens ebenso lange anhalten wird. Die Basis für den erfolgreichen Fortbestand dieser Begegnungen bilden jedes Jahr die neugierigen und weltoffenen SchülerInnen dies- und jenseits des Rheins.

Seit letzten Dienstag leben 32 französische AustauschschülerInnen aus der Bretagne in den Familien ihrer deutschen AustauschpartnerInnen. Auch der norddeutsche Regen kann die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten nicht trüben, was Mme Delangre, Deutschlehrerin und Leiterin des Austauschs auf französischer Seite, mit einem bretonischen Sprichwort unterstreicht: « En Bretagne, il fait beau plusieurs fois par jour. In der Bretagne gibt es mehrmals täglich schönes Wetter. »

Schon im November 2018 konnten die SchülerInnen der 9. Klassen des Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule bei einem Besuch in Bain-de-Bretagne ihre französischen Pendants sowie die französische Lebensweise kennenlernen. Nun haben die französischen AustauschschülerInnen eine gute Woche Zeit, ihrerseits Einblicke in die deutsche Lebensart zu erhalten. Frau Matthiesen, stellvertretende Schulleiterin der Gemeinschaftsschule, ermutigt die Franzosen, offen für Neues zu sein mit den Worten „Wenn eure Familien Unternehmungen für das Wochenende vorschlagen, und ihr nicht wisst, was es ist, sagt ja, und habt Freude daran.“

Wir danken auf diesem Wege den aufgeschlossenen AustauschschülerInnen, ihren engagierten Eltern sowie allen anderen Beteiligten, die diesen Austausch ein weiteres Mal zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

(im Namen der Französisch-Fachschaft)

Text von Siri Tüxen (Gymnasium)

 

  • Infos
  • Kommentare deaktiviert für „Es lebe die deutsch-französische Freundschaft“

Aktionen zur Verkehrserziehung in den fünften Klassen

6. Mai 2019

Auch in diesem Jahr hieß es wieder „Achtung Auto!“ für die Fünftklassler. „Ach, das schaffe ich noch“ sind nicht selten die letzten Gedanken eines Schülers vor einem Unfall, wenn er trotz nahmendem Autos die Straße überquert. Die Länge des Bremsweges eines mit nur 30 km/h eher langsamen Autos haben alle Fünftklässler völlig unterschätzt.
Auch das Spielen mit dem Handy bei Musik über Kopfhöhrer war ein Thema: Die Schüler staunten, dass sie dabei von den Aktionen der „Passanten“ überhaupt nichts mitbekommen haben! Das Higtlight kam wie immer zum Schluss: die Vollbremsung im voll besetzten Auto.

Erstmals durften die fünften Klassen beim Jugend-Fahrrad-Turnier des ADAC ihren geschickten Umgang mit dem Zweirad unter Beweis stellen: In dem – nicht ganz einfachen – Parcours balancierten sie mit ihren Rädern über einen schmalen Steg, fuhren einhändig im Kreis, führten einen Überholvorgang mit erforderlichem Handzeichen und Schulterblick auf enger Fahrbahn aus. Ein paar Schüler schafften den Parcours sogar fehlerfrei und in einer passablen Zeit. Sie haben sich damit für das Landes-Fahrrad-Turnier in Neumünster qualifiziert. Glückwunsch!
Vielen Dank an die Polizei Lütjenburg, die sämtliche Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft hat! Unser Dank gilt auch dem Zweiradhaus Scheibel, das uns mit Leihfahrrädern unterstützt hat!

  • Verkehrserziehung
  • Kommentare deaktiviert für Aktionen zur Verkehrserziehung in den fünften Klassen

Sehnsucht nach Vanille

18. Dezember 2018

„Diejenigen von euch, die bisher immer an einem Ort gelebt haben, dürfen sich glücklich schätzen und dankbar sein!“ Margot Wesner, Schriftstellerin des Buches „Sehnsucht nach Vanille“, stellte in einer sehr authentischen Lesung der Klasse 9b ihr Werk vor. Hier beschreibt sie unter anderem ihre Erlebnisse als Kind im 2. Weltkrieg und erzählt sehr lebendig und anschaulich von der Flucht ihrer Familie von Schlesien (Glogau) über Görlitz, Zittau, Prag, Schweinitz nach Frankfurt. Frau Wesner, die heute im Kreis Plön lebt, besuchte die Schüler und Schülerinnen der 9b im Rahmen des Zeitzeugenprojekts. Die Klasse durfte im Laufe der letzten Wochen mit einigen Zeitzeugen des 2. Weltkrieges ins Gespräch kommen:


den ganzen Beitrag lesen …

Weihnachtsbasar 2018

30. November 2018

Und wieder war es soweit! Der alljährliche Basar lockte mit vielfältigem Angebot!

Es kamen Eltern und Freunde, Großeltern, Ehemalige, Neugierige, ganze Großfamilien. Alle fanden sie passende Geschenke, Leckereien für sofort oder zum Verschenken, konnten aus Selbstgebasteltem „fischen“ und bekamen kulturelle Höhepunkte in Musik und Tanz geboten.


den ganzen Beitrag lesen …

Werkbank statt Schulbank

23. November 2018

Vom 12. bis zum 23. November 2018 tauschten die 8a und die 8b jeweils eine Woche lang den herkömmlichen Unterricht ein gegen eine Berufsfelderkundung in den Bereichen Elektro, Holz oder Kochen. In Kleingruppen bauten die Schülerinnen und Schüler entweder Tische, schraubten und löteten Schaltungen oder kochten leckere Gerichte für die ganze Klasse.

Statt einer schnellen Abfolge von 5 oder 6 Unterrichtsfächern am Tag konnten sich die Schülerinnen und Schüler so gezielt projektorientiert auf eine Sache konzentrieren und so mehr über ihre Stärken und Schwächen erfahren – nicht unwichtig für eine spätere Berufswahlentscheidung! Wir danken den Betreuern Herr Rehder, Herr Dreyer und Herr Planitz vom JAW Koppelsberg für ihre tatkräftige und geduldige Arbeit!

Schüler/innen erkunden Medizinberufe

15. November 2018

Am 15.11.2018 fuhren 14 Schülerinnen und Schüler unserer Gemeinschaftsschule zum UKSH-Ausbildungstag nach Kiel, um zehn verschiedene Berufe im medizinischen Bereich zu erkunden. An sechs Stationen wurde sehr anschaulich die Bandbreite der Berufe verdeutlicht, von der Anästhesietechnischen Assistenz über die Hebammenschule und die Diätassistentenschule bis hin zum Medizinischen Fachangestellten.

Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler waren sehr positiv; hier ein paar Beispiele:
„Die Berufe waren alle sehr interessant. Ich fand es gut, dass man bei den einzelnen Berufen interaktiv mitwirken konnte. Es hat meine Berufswahl beeinflusst.“ (Nele Carlotta)
„Also ich fand den Tag sehr schön und sehr spannend. Ich fand es gut, dass die Auszubildenden sich so viel Mühe gemacht haben. Man konnte in die Tätigkeiten und Ausbildungen und Alltäglichem richtig gut hineinschauen, und sie waren alle total nett und hilfsbereit.


den ganzen Beitrag lesen …

Lauftag

28. September 2018

214 von 368 SchülerInnen der Schule sind 15 oder mehr Minuten gelaufen:

126 SchülerInnen sind 60 Min. gelaufen.
36 SchülerInnen sind 30 Min. gelaufen.
52 SchülerInnen sind 15 Min. gelaufen. 

Das sind zusammen 9.420 Minuten oder 157h. 

Von allen laufbaren Minuten einer Klasse hat sich prozentual folgendes Ranking ergeben: 

3. Platz: 5b 
2. Platz: 7b 
1. Platz: 7a 

Alle drei Klassen waren dicht beieinander, besonders die 7a und die 7b.

 

Spieltag

28. September 2018

Am 25.9. wurde ein Indian Dutch Turnier veranstaltet. Es gab 2 Gruppen mit jeweils 3 Teams. Die Teams bestanden aus der 10a , 10b , 9a , 9b , 9c , 9f, 8a , 8b und der 8c. Auf den 1. Platz kam die 10a, auf den 2. Platz die 9a und auf den 3. Platz die 9f.

Alles in allem war das ein sehr schönes Turnier aber ab und zu waren die Schiedsrichter nicht so aktiv.

 

Lasse

  • Sport
  • Kommentare deaktiviert für Spieltag

Mittagstisch in unserer Mensa

26. September 2018

Nach den Herbstferien haben wir einen neuen „Koch“ für den Mittagstisch in unserer Mensa.
Der Betreiber der Kantine der Kreisverwaltung wird dann das Essen für uns zubereiten. Es werden Zutaten aus biologischem Anbau verwendet. 
Den Speiseplan wird es wie gewohnt auf dieser Homepage (oben rechts) bzw. über IServ (Pläne) geben.

Wer dort Essen möchte, muss sich ebenfalls wie gewohnt am Donnerstag für die jeweils kommende Woche in der Mensa  anmelden (momentan kostet es 2,90 Euro pro Gericht für Schüler und 5,50 Euro für Lehrer).
Die Bestellung muss sofort bezahlt werden.

 

Nächste Einträge »


Impressum - Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen